Hypnose und Hypnotherapie

Hypnose hat als therapeutisches Verfahren eine lange Tradition. Seit Jahrtausenden sind Suggestionen und Trance-Rituale wichtige Bestandteile von Heilungsprozessen.

Heutzutage gewinnt Hypnose zunehmend Anerkennung in der modernen Medizin, Zahnmedizin und Psychotherapie.

Die therapeutische Hypnose ist mit der allgemein bekannten und häufig öffentlich
vorgestellten Hypnose ( TV-show ) nicht zu vergleichen. Sie ist eine bewusst eingesetzte Methode, um in einen Trance-Zustand zu gelangen. Die therapeutische Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand, in dem die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet wird, so dass man die restliche Umgebung mehr oder weniger aus den Augen verliert. Dabei verliert man jedoch niemals die Kontrolle über sein Handeln. Trance ist ein Zustand, den wir im Alltag oft ganz von selbst erleben. Wir hängen Tagträumen nach, fahren Auto ohne sich nachfolgend an den Fahrtverlauf zu erinnern oder vertiefen uns beim Lesen und Musikhören. Die Fähigkeit zur Hypnose ist angeboren. Den meisten Menschen ist es möglich, eine mittlere Trancetiefe zu erleben, die für eine Therapie ausreichend ist.

Im Rahmen der Hypnotherapie hat der Patient in Trance Zugang zu den eigenen unbewussten positiven Erinnerungen und Erlebnissen, die er für die Lösung seiner Probleme heranziehen kann. Er hat auch Zugang zu verdrängten, seelischen Konflikten, traumatischen Lebensereignissen, problematischen Informationen aus der Vergangenheit, die dann unter Hypnose erinnert und anschließend therapeutisch aufgearbeitet werden können.

Der Patient geht freiwillig in Trance und kann sie jeder Zeit selbstständig unterbrechen.

Der selbstorganisatorisch ausgerichtete Therapeut mischt sich inhaltlich nicht ein. Er begleitet aber wie ein guter Coach und hilft dem Patienten den Zugang zu der Weisheit und Kreativität seines Unbewussten zu finden und dies konsequent für seine Selbstentfaltung und Heilung zu nutzen. Das Unbewusste schlägt Lösungen vor, die sowohl die Bedürfnisse des Individuums als auch deren Auswirkungen auf sein soziales System berücksichtigen und bestimmt das Tempo des Veränderungsprozesses. Nach einer Hypnosesitzung kann sich der Patient in der Regel an den gesamten Sitzungsverlauf erinnern. Es ist das Ziel der Therapie, das unbewusste Wissen dem Bewusstsein zugänglich zu machen, damit beide zusammen an der erfolgreichen Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung arbeiten.